logo gulag-frauen-web

Tagung “Verlorene Leben”

3. und 4. Dezmeber 2010, Universitätsbibliothek der Universität Hildesheim

veranstaltung_3Die Tagung findet in Hildesheim, Deutschland, statt.

In Deutschland ist die Erforschung der Frauenopfer des Sowjetsystems bereits seit längerem im Gange. In Kooperation mit Professor Dr. Michael Gehler, Institut für Geschichte, Stiftung Universität Hildesheim ist diese internationale Konferenz mit Experten als ReferentInnen und GesprächsteilnehmerInnen in Planung.

 

Programm Tag 1, 3.12.2010

  • 14:00 Michael Gehler (Universität Hildesheim)
    Begrüßung und Einführung zum Thema: Das Verhältnis Russland-Deutschland im 20. Jahrhundert
  • 14:30 Anita Prettenthaler-Ziegerhofer (Universität Graz)
    Entweder sich dem Bolschewismus zu unterwerfen – oder ihn abzuwehren!
    Coudenhoves Paneuropa als Speerspitze gegen den Bolschewismus/Kommunismus
  • 14:45 Barbara Stelzl-Marx (Ludwig Boltzmann-Institut Graz)
    Das Verhältnis (Sowjet-)Russland-Österreich im 20. Jahrhundert, unter besonderer Berücksichtigung des Genderaspekts
  • 15:15 - 15:30 Kaffeepause
  • 15:30 Bogdan Musial (Warschau)
    Der Hitler-Stalin-Krieg und seine Auswirkungen auf die Zivilgesellschaft
  • 16:00 Josef Velfl/Ulrich Haag (Gedenkstätte Vojna/Pribram)
    "Uran für den Frieden" – Vojna bei Pribram
    Zwangsarbeit und Straflager in der Tschechoslowakei nach 1948
  • 16:40 Filmpräsentation “Verlorene Leben - Österreicherinnen im sowjetischen Gulag” mit zahlreichen noch nicht gezeigten Bildern des Gulag-Museums in Perm 36 und anschließender Diskussion der Nachmittagsreferate sowie des Films mit A. Lackenberger
  • 18:00 Eröffnung der Ausstellung in der Universitätsbibliothek
    Einführungsworte Anita Lackenberger

Programm Tag 2, 4.12.2010

  • 9:00 Isabella Ackerl (Wien)
    Strategien des Überlebens: Häftlingsgesellschaften im GULAG am Beispiel des Schicksals der Angelina Rohr
  • 9:30 Irina S. Ostrovskaya
    Frauen, die besonderen Opfer Stalins – warum schwiegen sie? Ein Erlebnis und Erfahrungsbericht
  • 10:00 Tatyana Kursina (Geschäftsführende Direktorin Perm 36)
    Vorstellung des Gulag Museum Perm-36, Gedenkstätte der Geschichte politischer Repression
  • 10:30 - 10:45 Kaffeepause
  • 10:55 Klara Pinverova (Prag)
    Frauen als Opfer in der Tschechoslowakei nach 1945
  • 11:15 Ingeborg Schödl (Wien)
    Margarethe Ottilinger – ein österreichisches Frauenschicksal
  • 11:45 - 12:15 Barbara Stelzl-Marx (Ludwig-Boltzmann Institut Graz)
    "Die Honigfalle: Spionage, Liebesbeziehungen und Verurteilungen in der sowjetischen Besatzungszone Österreichs"
  • Anschließend Diskussion
  • Abschließende Worte
    Michael Gehler

logos

Unterstützt durch diese Partner

 

 

politival prisoners

© "Verlorene Leben - Österreicherinnen im sowjetischen Gulag" / Produktion West

Zum Seitenanfang